• Share on Google+

In diesem Jahr ist die Automobil-Branche an der Consumer Electronics Show (CES) sehr stark vertreten und nicht wenige Konzepte und Neuerungen werden in der nächsten Woche vorgestellt. Im Bereich Automotive Electronics sind namhafte Autohersteller wie Audi, BMW, Daimler (Mercedes-Benz), Faraday Future, Ford, Hyundai und Kia sind mit eigenen Messeständen vertreten. Aber auch Zulieferer wie Garmin, Pioneer, Parrot und viele mehr sind vor Ort, ebenso die Auto Alliance.

Hier ein kleiner Überblick was wir alles erwarten dürfen in Sachen Elektroauto, autonomes Fahren und User Interface im Auto:

BMW AirTouch

BMW AirTouch

Touchscreen sind für während einer Autofahrt gefährlich. Um die richtige Option zu wählen muss man nämlich den Bildschirm ansehen. Da sind Knöpfe und schaltet zwar sicherer, weil man diese erfühlen und trotzdem noch auf die Strasse sehen kann, in der Funktion ist man aber stark eingeschränkt. Da kommt das neue User Interface AirTouch von BMW genau richtig. Durch Gestensteuerung kann man über bestimmte Handzeichen oder Bewegungen Befehle ausführen wie beispielsweise eine definierte Route aufrufen, Musik lauter oder leiser einstellen oder Anrufe beenden. Ganz neu ist die Technologie nicht. Am heimischen Computer tüftelt man schon länger mit LEAP Motion an der neuartigen Eingabe. Im Auto macht die Gestensteuerung aber weitaus mehr Sinn…

Chevrolet Bolt

 

Elektroauto Concept Car Bolt EV von Chevrolet

Bildquelle: Chevrolet

Mehr als 320 Kilometer soll die Reichweite vom Chevrolet Bolt aus dem Hause General Motors (GM) sein und die Batterie bis zu 80% in nur 45 Minuten geladen sein. So zumindest hatte es der Hersteller angekündigt. Ein 10-Zoll-Touchscreen soll verbaut sein und der Bolt soll um die 30’000 US-Dollar kosten. Also hat Chevrolet jetzt schon das Preisniveau des erst angekündigten Tesla Model 3 erreicht und kann durchaus als “massentauglich” deklariert werden.

Faraday Future

Detail Elektroauto von Faraday Future Teaser Video

Darüber habe ich hier im ELEKTROAUTOBLOG schon öfter berichtet. Faraday Future, der vermeintlich neue Mitbewerber von Tesla, will nächste Woche an der CES endlich mehr über das Unternehmen, das Business-Modell und die Fahrzeuge berichten. Ich bin schon sehr gespannt, trotz den vielen Teasern welche in den vergangenen Tagen gestreut wurden.

VW Keynote

Nicht ganz so sensationell, aber dennoch spannend, dürfte die Keynote von Dr. Herbert Diese, seines Zeichens CEO von Volkswagen, sein. VW hat nach den Abgas-Skandal sicher keinen leichten Stand und in Sachen Elektroauto gab es auch noch keine Glanzleistungen. Das soll sich an der CES 2016 ändern…

Ab dem 6. Januar 2016 geht es los mit der CES 2016. Da die Autos der Zukunft immer vernetzter mit anderen Fahrzeugen, der Infrastruktur und den Menschen ist, nimmt die Mobilität einen ganz anderen Stellenwert ein. Etwas was herkömmliche Autoshows bisher vernachlässigt haben und nun von anderen Messen mit anderen Zielgruppen abgelöst werden. Wer in naher Zukunft spannende Konzepte bezüglich Mobilität kennenlernen will, findet diese nicht unbedingt an den “alten” Autoshows… Ich freue mich auf eine spannende CES 2016!

 

  • Reply
    Author
    Chevrolet Bolt – Das erste massentaugliche Elektroauto? – ELEKTROAUTOBLOG.COM

    […] zumindest in Amerika für kleine 30’000 US-Dollar und einer Reichweite von 320 Kilometer. An der CES konnten wir erfahren, dass eine 80%-Stromladung in knapp 45 Minuten geschafft ist. Das alles sind für mich Argumente um […]