Renato Mitra

Renato Mitra


<a rel="author" href="https://plus.google.com/112135591650510391567/about?rel=author">+Renato Mitra</a> ist ein Vollblut-Blogger. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.

Schlagwörter


Kategorien


„Grüss Gott“

RenatoRenato

Bei meinen (meistens) sonntäglichen Spaziergängen mit der Tochter im sportlichen TFK Joggster Twist begegne ich am Aare-Kanal öfters anderen Spaziergänger. Je schöner das Wetter, desto mehr Leute verirren sich bewusst an die Aare. Darunter sind meist auch ältere Personen. Man ist ja gut erzogen und grüsst daher freundlich die Leute welche einem entgegen kommen oder solche welche man mit einem schnellen Schritt links überholt. Die etwas in die Jahren gekommenen Menschen grüssen dann meistens mit einem freundlichen "Grüss Gott".

Ein bisschen bin ich danach jeweils irritiert und der religiöse Gruss bringt mich dann oft ins grübeln. Welchen Ursprung hat der Gruss? Was ist damit genau gemeint? Ich meine, in nächster Zeit habe ich nicht vor dem Schöpfer zu begegnen. Meistens, so denke ich, werden die Grüssenden wohl eher das zeitlich segnen und den Gruss gleich selber ausrichten können... Und vor allem, wenn es dann mal soweit sein sollte, kann ich mich dann noch an die Leute erinnern, von welchen ich die Grüssen ausrichten soll? Zum grössten Teil kennen ich noch nicht einmal deren Namen! Soll ich das nächste mal nachfragen, ein Büchlein zücken und die Namen aufschreiben?

Zum Glück gibt es ja das Internet das soll ja so einige Fragen beantworten, aber bei meiner Frage versagt sogar Wikipedia:

Grüß Gott ist eine Begrüßung ... insbesondere in katholisch geprägten Ländern.
Der Ursprung des Grußes ist unbekannt – weder, ob man damit tatsächlich einen Gruß Gottes meint oder ob man dessen Segen erbittet, noch, ob das Wort „Gott“ sich hier tatsächlich auf Gott bezieht oder nur „gut“ heißen soll. Dennoch scheint er im 19. Jahrhundert von der katholischen Geistlichkeit propagiert worden zu sein.

Was nun? Da man ja anscheinend auf religiöse Grussformeln steht, werde ich das nächstemal wohl mit einem freundlichen: "as-salamu ʿalaikum" antworten, oder gleich mit "wa-ʿalaikum as-salamu".

<a rel="author" href="https://plus.google.com/112135591650510391567/about?rel=author">+Renato Mitra</a> ist ein Vollblut-Blogger. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.

Comments 4
  • Reto
    Posted on

    Reto Reto

    Antworten Author

    Hallo Renato,
    Vielleicht hilft dir das hier weiter:

    http://www.wer-weiss-was.de/theme197/article2042482.html

    Ausführlich: „Grüß Dich Gott“, „Gott grüße Dich“ (daher auch die Kurzform „Grüß Dich“ bzw „Griaßde“, die wohl eher nicht bedeutet „Ich grüße Dich“).

    „Grüßen“ impliziert hier den im z.B. römischen Gruß explizit enthaltenen Gesundheits-, Wohlergehens-, Segenswunsch.

    Also ist jedes Grüß Gott eine Art Fürbitte: „Möge Gott Dir Wohlergehen wünschen“.

    Gruss, Reto


  • George
    Posted on

    George George

    Antworten Author

    Grüezi Renato,
    immerhin gibt es noch Leute, die grüssen. Teilweise erlebe ich beim Joggen Situationen, wo die Menschen erschrecken, dass jemand grüsst.
    Früher (ganz ganz ganz früher) wurde noch ein Batzen verteilt. Aber das war noch vor unserer Zeit…

    Liebe Grüsse
    George


  • Martin Rechsteiner
    Posted on

    Martin Rechsteiner Martin Rechsteiner

    Antworten Author

    Das mit dem erschrecken kenn ich doch irgendwoher. Bin im tiefen GR aufgewachsen,da grüsste noch jeder jeden,schon als ich zu Lehrzeiten immer wiedermal ins Unterland kam,war ich extrem irritiert, dass die Leute so komisch auf Grüße reagierten, ich Habs aber beibehalten und Grüße weiterhin fleißig;-)


  • Daniela A. Caviglia
    Posted on

    Daniela A. Caviglia Daniela A. Caviglia

    Antworten Author

    @Martin: Aus solch seltsamen Landen, wo laut einer Schweizer Feder Räuber und ähnlich schlimme Gesellen wohnen, stamme ich auch. Dort grüssen sich die Leute nicht nur, sondern halten sogar inne, um miteinander zu plaudern (auch wenn die eine oder andere Partei oder gar beide im Auto sitzen). Mach mir heute noch einen Spass daraus, durch ZH zu laufen, den Leuten in die Augen zu blicken und zu grüssen. Die Reaktionen darauf sind echt witzig!

    @Renato: Merci :-)


%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Facto.me, ThreeWords.me und mehr…

Kann es sein, dass seit dem About.me-Verkauf solche Dienste wie Facto.me und ThreeWords.me wie Pilze aus dem Boden schiessen? Diese...

Schließen