Renato Mitra

Renato Mitra


<a rel="author" href="https://plus.google.com/112135591650510391567/about?rel=author">+Renato Mitra</a> ist ein Vollblut-Blogger. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.

Schlagwörter


Kategorien


Buzzword in der Küche: Teppanyaki

RenatoRenato

Ja, es ist ein Buzzword. Nein, es geht nicht um eine neue Art von Selbstverteidigung und auch nicht um einen neuen Internet-Trend. Aber es ist ein Zungenbrecher an dem schon so mancher Berater in den Küchenhäuser gescheitert ist: Teppanyaki.

Dabei handelt es sich quasi um einen Tischgrill auf einer Stahlplatte und kommt aus Japan. Diese Art Grill sieht man nun immer mehr in den Schweizer Haushalten, denn es ist der perfekte Indoor-Grill. Und wer das Teppanyaki nicht im Dauereinsatz hat, der kann seinen Induktionsherd auch mit einer entsprechenden Platte zum Teilzeit-Teppanyaki umfunktionieren.

Interessant in dem Zusammenhang sind übrigens auch gleich die Tischlüftungen. Wer sich an riesigen Abzugshauben über den schönen Kochinseln stört, der sollte sich das hier mal genauer anschauen. Zum einen gibt es die ausfahrbaren Hub Tischlüftungen wie beispielsweise von White House, welche allerdings ein bisschen Geld kosten, aber auch sehr viel Stauraum in der Kochinsel verbrauchen.

Eine interessante Lösung gibt es von BORA. Hier wird die Abluft nach unten gesaugt und die Bauweise ist vergleichsweise sehr kompakt.

Wer BORA live gesehen hat weiss, es funktioniert tatsächlich. Allerdings muss man beachten, dass bei Töpfen am besten der Deckel mit einem unterlegten Löffel auf den Topf gesetzt wird, mit der Öffnung zu BORA Tischlüfter. Wer hohe Töpfe verwendet ohne Deckel, muss damit rechnen, dass ein Grossteil des (meistens) Wasserdampf nicht runter gesaugt werden kann. Und noch was, sollte Wasser oder Milch überlaufen, so hat das BORA System zwei Wassernasen, welche gut ein oder zwei Deziliter Flüssigkeit auffangen können. Wer mehr Flüssigkeit in das System schüttet, riskiert einen Schaden.

Ob Abzugshaube an der Decke, heruntergesetzt, mit Lift oder eine Tischlüftung ist am Ende eine Geschmacksache. Alle Systeme haben Vor- und Nachteile. Bei uns wird die Entscheidung nächste Woche gefällt. Ob BORA oder Abzug an der Decke... Im Moment ist es noch ausgewogen. Was gefällt dir am besten?

<a rel="author" href="https://plus.google.com/112135591650510391567/about?rel=author">+Renato Mitra</a> ist ein Vollblut-Blogger. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.

Comments 7
  • Sigi
    Posted on

    Sigi Sigi

    Antworten Author

    Wir gehen auf altbewährtes. Teppanyaki machen wir nicht, finde ich unnötig. Mit den neuen Induktionsherd gibt es Platten die man direkt aufs Kochfeld legen kann die dann eine ähnliche Fläche wie beim Teppanyaki ergeben. Vorteil man kann es leichter abwaschen.

    Luftabzug gibt es bei uns auch den altbewährten der nach oben abzieht und nach aussen abbläst.


  • tremo.ch
    Posted on

    tremo.ch tremo.ch

    Antworten Author

    wo gibt es diese platten, welche man auf einen induktionsherd legen kann? habe so auf die schnelle nichts dazu gefunden…


    • Renato
      Posted on

      Renato Renato

      Antworten Author

      In einem Küchenfachgeschäft oder bei einem Küchenbauer wirst Du sicher fündig. Wir haben die Platte natürlich gleich mit der neuen Küche bestellt.


  • Sandro
    Posted on

    Sandro Sandro

    Antworten Author

    Ich selbst habe vor 2 Jahren ein Teppan Yaki und eine eingelassene Tischabzugshaube (http://www.eisinger-swiss.com/Dunstabzugshauben.117.0.html) verbaut. Würde ich heute nicht anders machen. Sie nimmt einfach nicht das ganze Blickfeld weg und optimiert so das Design in der Küche. Klar ist Sie nicht ganz so effizient wie eine Abzugshaube die an der Decke befestigt wird, aber mich stören Gerüche und Wasserdampf in einer offenen Küche nicht so sehr (wenn man gut kocht ist das ja angenehm). Ich muss vielleicht dazu sagen, dass wir eine Zentrallüftung in der Wohnung haben und das vielleicht sicher noch ein Vorteil ist.

    Was das Teppan Yaki angeht finde ich es top. Man hat eine viel grössere Fläche als in einer Pfanne und geputzt ist das superschnell. Ausserdem kocht man automatisch mit weniger Fett, was auch ein Vorteil ist. Man muss einfach bedenken, dass man die Saucen in einer separaten Pfanne köcheln muss :))…

    Viel Spass beim Einrichten.


    • Renato
      Posted on

      Renato Renato

      Antworten Author

      Sehr schön @Sandro. Wir haben auch ein Lüftungssysstem mit Pollenfilter für die Allergiker unter uns. Ich freue mich schon auf die neue Küche, das Haus und überhaupt.


  • Martin
    Posted on

    Martin Martin

    Antworten Author

    Hallo Renato

    Darf ich fragen ob ihr euch für das BORA System entschieden habt? Classic oder Professional? Wir sind auch gerade am Küchen planen. Ich war vom Preis etwas überrascht. Aber gut, Qualität hat seinen Preis. Von den Downdraft soll ja Bora das beste System haben.

    Gruß aus Bayern.
    Martin


    • Renato
      Posted on

      Renato Renato

      Antworten Author

      Hi Martin. Wir haben uns für das Classic entschieden. In der Schweiz ist der Preis ganz gut. Je nach Deckenlüfter kommt das Bora-System, mit allen Kosten gerechnet, günstiger als ein Deckenlüfter. Bei hohen Töpfen muss man sich jedoch bewusst sein, dass man einen Deckel auflegen muss, sonst vermag es Bora nicht den Dampf und Geruch nach unten zu ziehen. Bei Bratpfannen funktioniert es aber ganz gut.


%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Von guten Plänen und pragmatischen Lösungen

Während dem Hausbau gibt es bekanntlich zwei Phasen: Zuerst kommt das Wunschkonzert, welche dank so tollen Fotos aus Zeitschriften und...

Schließen